Skip to content

Fortschrittsanzeige für dd beim Backup großer Festplatten

Wer schon einmal komplette Festplatten mittels dd kopiert hat (siehe unten), fragte sich wahrscheinlich nach spätestens einer halben Stunde, ob das Programm wirklich was tut und wenn ja, wie lange noch. Das unkomplizierteste aller Backupprogramme zeigt leider weder Fortschrittsbalken noch andere Statusinformationen an. Man kann es aber dazu bringen, eine Meldung über die bereits kopierte Datenmenge, die verstrichene Zeit und den durchschnittlichen Datendurchsatz auszugeben. Dazu öffnet man ein zweites Terminalfenster und gibt dort folgendes ein:
sudo kill -SIGUSR1 $(pidof dd)

Um alle 10 Sekunden über den Verlauf der Datensicherung informiert zu werden, kann man den Aufruf auch in eine kleine Schleife packen:
while /bin/true; do sudo kill -SIGUSR1 $(pidof dd); sleep 10; done

Nun gibt dd solange Statusmeldungen aus, bis die Schleife mittels Strg-C abgebrochen wird.

Nachtrag (24. Mai)
Den Referrern nach zu urteilen, schickt Google mir gerade etliche Anwenderinnen und Anwender, die wissen möchten, wie man komplette Festplatten unter Linux kopiert. Das ist ganz einfach. Angenommen, die vorhandene Festplatte, die kopiert werden soll, heiße /dev/sda und die Platte, auf die kopiert werden soll, sei /dev/sdg, so lautet der Kopierbefehl schlicht:
sudo dd if=/dev/sda of=/dev/sdg

Die Namen der Festplatten bekommt man beispielsweise mittels
sudo fdisk -l
heraus.

Beim Kopieren muss unbedingt darauf geachtet werden, dass die neue Festplatte mindestens so groß ist wie die alte. Und, ganz wichtig: dd fragt nicht "sind Sie sicher?" - es fängt einfach an zu kopieren. Wer sich mit der Angabe der Zielfestplatte vertut, ruiniert innerhalb von Sekunden sämtliche Daten, die dort gespeichert sind.

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

holger am :

... und so beendet sich die Schleife auch am Schluss:

pid=`pidof dd`
while kill -USR1 $pid; do sleep 15; done

k3rnelpanic2008 am :

mit dd kann man auch eine kopiergeschützte CD auslesen und ein brennfähiges ISO davon anfertigen ;-) natürlich nur für **Sicherungskopien**

Martin Vogel am :

Natürlich nur für Sicherungskopien von CDs, bei denen es von Seiten der Urheber nicht untersagt worden ist, diese auch anzufertigen.

Kommentar schreiben

Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.
Um einen Kommentar hinterlassen zu können, erhalten Sie nach dem Kommentieren eine E-Mail mit Aktivierungslink an ihre angegebene Adresse.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

Umschließende Sterne heben ein Wort hervor (*wort*), per _wort_ kann ein Wort unterstrichen werden.
Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Formular-Optionen