Skip to content

Zen oder die Kunst, ein paar Folien an die Wand zu klatschen

In den ganzen Einträgen zu Präsentationsvorlagen und Präsentationssoftware, die hier in der letzten Zeit erschienen sind, bin ich auf zwei Dinge noch gar nicht eingegangen:

Erstens, es gibt neben Microsoft Powerpoint und OpenOffice.org Impress noch ein drittes populäres Präsentationsprogramm, das den anderen beiden in nichts nachsteht. Es läuft auf Apple-PCs und heißt Keynote.

Zweitens, Garr Reynolds unterhält das Blog Presentation Zen, in dem er sich seit Jahren regelmäßig über die Kunst, eine gute Präsentation zu gestalten, ausbreitet. Ein wunderschöner Beitrag war sein bereits 2005 beschriebener detaillierter Vergleich der Auftritte von Apple-Chef Steve Jobs und (damals noch) Microsofts erstem Mann, Bill Gates: Gates, Jobs, & the Zen aesthetic. Mir selbst fällt es schwer, mich zu entscheiden, ob ich Microsofts Präsentationsstil im Vergleich eher komisch oder eher traurig finden soll.

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben

Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.
Um einen Kommentar hinterlassen zu können, erhalten Sie nach dem Kommentieren eine E-Mail mit Aktivierungslink an ihre angegebene Adresse.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

Umschließende Sterne heben ein Wort hervor (*wort*), per _wort_ kann ein Wort unterstrichen werden.
Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Formular-Optionen