Peripheriegerät

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

EDV-Lexikon - vorige Definition Performance - nächste Definition Perl

Peripheriegerät
(2010) Als Peripheriegerät bezeichnet man im allgemeinen Sprachgebrauch ein an einen Computer angeschlossenes Gerät, das nicht fest mit dessen Gehäuse verbunden ist, beispielsweise Monitor, Drucker, Tastatur, Maus oder ein externes, z.B. über USB oder eSATA angeschlossenes, Festplattenlaufwerk.
Die klassische Definition von Peripheriegerät ist in der EDV jedoch „ein an die Zentraleinheit angeschlossenes Gerät“. Dazu zählen beim PC auch interne Festplattenlaufwerke, Soundkarten, Grafikkarten und andere Erweiterungen.
Die Gesamtheit aller Peripheriegeräte nennt man „die Peripherie“.
Das Wort stammt ursprünglich aus dem lateinischen (peripheria) und griechischen (Περιφέρεια), wo es unter anderem soviel wie „Region, Stadtrand, Kreis, Umfang“ bedeutet.



Teile diesen Lexikoneintrag auf Facebook, Twitter und Google+!
Ergänzungswünsche? E-Mail an Martin Vogel oder Kommentar im Blog!

Schon da gewesen? Impressum | Martin Vogels Homepage | Vogels Perspektive - das Blog | | Offenes Forum Bauingenieurwesen – Das Bauforum