Strg-Taste

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

EDV-Lexikon - vorige Definition Streamer - nächste Definition Suchmaschine

Strg-Taste
PC-Tastatur(2000) „Strg“ lautet die Beschriftung der Taste „Steuerung“ der PC-Tastatur.
Auf der US-Originaltastatur und auf schweizerischen Tastaturen ist die Taste mit „Ctrl“ (control) beschriftet. Die oft gehörte Benennung „String“ ist, genau wie „Strong“ oder „Strange“, Humbug und entspringt wohl dem Drang vieler Deutschen nach englischsprachigen Benennungen (vergl. „Handy“, „Showmaster“ oder, Microsoft und dem Duden sei Dank, „gedownloadet“).
Für Windows-Anwender ist der Name „Steuerung“ zugegebenermaßen schwer nachvollziehbar, da kaum ein Programm noch tastaturgesteuert ist. Frühere Programme, wie zum Beispiel WordStar, wurden ausschließlich über Steuertastenkombinationen bedient. In Handbüchern stellte man die Taste „Strg"/"Ctrl“ wegen ihrer häufigen Verwendung oft nur kurz als „^“ dar. Einen Textblock markierte man dann zum Beispiel mit den Steuertastenkombinationen „^KB“ und „^KK“.
Heute haben sich bestimmte Standardbelegungen etabliert, die in vielen Anwendungsprogrammen auf grafischen Benutzeroberflächen wie beispielsweise Gnome, Windows oder KDE anzutreffen sind:
Tastenkombination Bedeutung
Strg-A„Alles markieren.“ In der Regel werden damit alle Text- und Grafiklelemente des aktuellen Fensters oder Eingabebereichs markiert. Unter Gnome und KDE können die markierten Objekte direkt mit der mittleren Maustaste an anderer Stelle eingefügt werden. Unter Windows muss der Inhalt der Markierung zum Wiedereinfügen erst in die Zwischenablage kopiert werden.
Strg-C„Copy“ – Der markierte Bereich wird in die Zwischenablage kopiert. Der vorherige Inhalt der Zwischenablage wird dabei überschrieben. Manche Programme kopieren die markierten Objekte in mehreren Formaten in die Zwischenablage, aus denen beim erweiterten Einfügen ausgewählt werden kann.
Strg-F„Find“ – In vielen Programm wird damit die Suchfunktion gestartet.
Strg-HIn vielen Programmen wird damit (oder mit Strg-R) die Funktion zum Suchen und Ersetzen aufgerufen.
Strg-O„Open“ – Öffnet eine Datei.
Strg-P„Print“ – Startet den Druckdialog.
Strg-Q„Quit“ – Beendet das Programm.
Strg-R„Replace“ – Diese Tastenkombination wird oft anstelle von Strg-H eingesetzt.
Strg-S„Save“ – Speichert die gerade in Bearbeitung befindliche Datei.
Strg-V„Paste“ – Der Inhalt der Zwischenablage wird an der aktuellen Cursorposition eingefügt. Dieser Vorgang kann beliebig oft wiederholt werden.
Strg-Shift-VManche Programme unterstützen das erweiterte Einfügen, bei dem unter anderem Formate (bei Grafikprogrammen) oder Filterkriterien (bei Tabellenkalkulationen) ausgewählt werden können. In der Hauptmenüleiste eines Programms ist diese Funktion meistens unter „Bearbeiten – Einfügen als …“ zu finden.
Strg-X„Cut“ – Der markierte Bereich wird in die Zwischenablage kopiert und anschließend gelöscht. Der vorherige Inhalt der Zwischenablage wird dabei überschrieben. Die Funktion heißt auch „Ausschneiden“, weil die Illusion erzeugt wird, die gelöschten Inhalte seien in die Zwischenablage verschoben worden.




Teile diesen Lexikoneintrag auf Facebook, Twitter und Google+!
Ergänzungswünsche? E-Mail an Martin Vogel oder Kommentar im Blog!

Schon da gewesen? Impressum | Martin Vogels Homepage | Vogels Perspektive - das Blog | | Offenes Forum Bauingenieurwesen – Das Bauforum