RIP

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

EDV-Lexikon - vorige Definition RFM - nächste Definition Rist, Charlotte

RIP
  1. (2000) Raster Image Processor – Gerät zur Aufbereitung von digitalisierten Bilddaten.
  2. (2000) Routing Information Protocol – Ein Protokoll, mit dem Router Informationen untereinander austauschen und so den kürzesten Datenweg zwischen Netzwerken ermitteln können.
  3. (2006) Außerhalb der EDV-Welt ist die Abkürzung RIP oder R.I.P. vor allem von Grabsteinen bekannt. Seit der Römerzeit steht die Abkürzung für „requiescat in pace“ (Latein für „er/sie/es ruhe in Frieden“), im englischsprachigen Raum ist auch die Interpretation „rest in peace“ („ruhe in Frieden!“) verbreitet, auch wenn ein an einen Toten gerichteter Imperativ etwas seltsam klingt.




Teile diesen Lexikoneintrag auf Facebook, Twitter und Google+!
Ergänzungswünsche? E-Mail an Martin Vogel oder Kommentar im Blog!

Schon da gewesen? Impressum | Martin Vogels Homepage | Vogels Perspektive - das Blog | | Offenes Forum Bauingenieurwesen – Das Bauforum