NAS

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

EDV-Lexikon - vorige Definition MVCD - nächste Definition Nelson, Ted

NAS
(2009) Die Abkürzung NAS bedeutet „network attached storage“ – „Speicher mit Netzwerkanschluss“. Ein NAS-Server besteht heute üblicherweise aus einer oder mehreren Festplatten, die gemeinsam mit einem kleinen Einplatinencomputer ohne Tastatur- und Monitoranschluss in ein Gehäuse eingebaut sind. Die Konfiguration des NAS-Servers geschieht für gewöhnlich über eine Webschnittstelle. Dort können beispielsweise Verzeichnisse eingerichtet werden, die für alle Netzteilnehmer zum Lesen und/oder Schreiben offen sind oder in denen nur bestimmte Benutzer oder Benutzergruppen Dateien lesen, anlegen, verändern und/oder löschen können. Einige NAS-Server erlauben auch den Anschluss weiterer USB-Speicher oder Drucker, die dann ebenfalls netzwerkweit verwendet werden können. Gegenüber lokal an einen PC angeschlossene externe Festplatten mit USB-, Firewire- oder eSATA-Anschluss besitzen NAS-Systeme oft eine erheblich geringere Datenübertragungsrate.



Teile diesen Lexikoneintrag auf Facebook, Twitter und Google+!
Ergänzungswünsche? E-Mail an Martin Vogel oder Kommentar im Blog!

Schon da gewesen? Impressum | Martin Vogels Homepage | Vogels Perspektive - das Blog | | Offenes Forum Bauingenieurwesen – Das Bauforum