ISO

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

EDV-Lexikon - vorige Definition ISDN - nächste Definition ISO/IEC 26300

ISO
(2009) Die Abkürzung ISO steht unter anderem für
  • International Standards Organisation – Eine Normungsstelle mit weltweiter Ausrichtung, deren Mitglieder die nationalen Normungsorganisationen wie beispielsweise das DIN sind.
  • die Lichtempfindlichkeit von Filmen und Bildaufnehmern. Klassische Dia- und Negativfilme sowie die Chips in Digitalkameras haben oft eine Empfindlichkeit von 100 oder 200 ISO. Eine Verdoppelung der Empfindlichkeit auf 200 oder 400 ISO besagt beispielsweise, dass nur halb soviel Licht benötigt wird und daher zur richtigen Belichtung bei gleicher Blende die halbe Verschlusszeit genügt. Je höher der ISO-Wert, desto stärker wird jedoch das Bildrauschen (oder beim chemischen Film die Körnung).
  • ein Dateiformat, bei dem ein kompletter Datenträger mit allen auf ihm enthaltenen Informationen in einer einzigen Datei abgebildet wird. ISO-Dateien werden in der Regel für die Versendung von bootfähigen CDs und DVDs über Netzwerke verwendet.




Teile diesen Lexikoneintrag auf Facebook, Twitter und Google+!
Ergänzungswünsche? E-Mail an Martin Vogel oder Kommentar im Blog!

Schon da gewesen? Impressum | Martin Vogels Homepage | Vogels Perspektive - das Blog | | Offenes Forum Bauingenieurwesen – Das Bauforum