Plug and Play

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

EDV-Lexikon - vorige Definition Plug - nächste Definition Plugin

Plug and Play
(2000) Als „plug-and-play“ bezeichnet man die automatische Erkennung und Konfiguration von Hardwarekomponenten.
Im PC-Bereich wurden bereits bei den ISA-Karten Anfänge dieser Technik erkennbar. Plug-and-Play-Komponenten mussten beim Einbau keine Interrupts oder I/O-Adressen mehr von Hand zugewiesen werden. Theoretisch. Die zahlreichen Probleme mit dem ISA-Bussystem führten schnell zu der Verballhornung „Plug and Pray“. Tatsächlich wurde erst mit den heutigen PCI-Karten ein „Einstecken und Losspielen“ annähernd möglich.



Teile diesen Lexikoneintrag auf Facebook, Twitter und Google+!
Ergänzungswünsche? E-Mail an Martin Vogel oder Kommentar im Blog!

Schon da gewesen? Impressum | Martin Vogels Homepage | Vogels Perspektive - das Blog | | Forum Bauen und Umwelt