i18n

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

EDV-Lexikon - vorige Definition Interface - nächste Definition Internet

i18n
(2009) „I18n“ ist die Kurzform des Begriffs „internationalization“ (Internationalisierung). Damit ist die Schaffung der Voraussetzungen zur einfachen Übersetzung eines Softwareprojektes in verschiedene Sprachen gemeint. Auszugebende Texte sollten zum Beispiel niemals direkt im Programmtext stehen, sondern nur als Verweis auf eine Liste von Textabschnitten, die einzeln und unabhängig voneinander übersetzt werden können. Auch Währungs- und Datumsformate sollten so flexibal wie möglich eingesetzt werden. Weil das wichtige Wort „internationalization“ so unangenehm lang und schwierig zu tippen ist, ersetzt man gelegentlich die mittleren 18 Buchstaben „nternationalizatio“ einfach durch die Zahl 18. Die eigentliche Übersetzung nennt man „localisation“ (Lokalisierung), was konsequenterweise oft als „l10n“ anzutreffen ist.



Teile diesen Lexikoneintrag auf Facebook, Twitter und Google+!
Ergänzungswünsche? E-Mail an Martin Vogel oder Kommentar im Blog!

Schon da gewesen? Impressum | Martin Vogels Homepage | Vogels Perspektive - das Blog | | Offenes Forum Bauingenieurwesen – Das Bauforum