Frame

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

EDV-Lexikon - vorige Definition Frowney - nächste Definition Freeware

Frame
Frames(2000) Wörtl. „Rahmen“ – rechteckiger Bereich eines Browserfensters. Die Anordung aller Einzelframes nennt man Frameset. In WWW-Browsern kann das Anzeigefenster so in Frames aufgeteilt werden, dass mehrere HTML-Seiten gleichzeitig angezeigt werden können. Üblicherweise bleibt ein kleiner Frame konstant und zeigt Navigationselemente für eine Site an, und ein großer Frame zeigt die Inhalte der einzelnen Seiten. Frames können tückisch sein, wenn der Webdesigner es unterlässt, beim Verlinken fremder Sites das Frameset wieder zu entfernen. Deutsche Gerichte vertreten hier gelegentlich die Meinung, man mache sich damit die Inhalte der fremden Seiten zu Eigen. Noch ungeklärt ist die Frage, ob nur direkte Links strafbar sind oder auch Links „um drei Ecken“.
Wer den Screenshot (am 28. September 2000 aufgenommen) nachvollziehen will: Gehen Sie auf die Website www.gravenreuth.de, klicken Sie im linken Frame auf "Patentämter/Gerichte“, danach im rechten Frame ganz unten auf "Informationen von Gerichten“, im neuen Seiteninhalt auf „Andere über uns“ und suchen Sie dort den Link auf Lycos. Danach können Sie fast jede beliebige Seite des WWW in den rechten Frame laden.




Teile diesen Lexikoneintrag auf Facebook, Twitter und Google+!
Ergänzungswünsche? E-Mail an Martin Vogel oder Kommentar im Blog!

Schon da gewesen? Impressum | Martin Vogels Homepage | Vogels Perspektive - das Blog | | Offenes Forum Bauingenieurwesen – Das Bauforum