EGA

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

EDV-Lexikon - vorige Definition EEPROM - nächste Definition EIDE

EGA
(1993) Enhanced Graphics Adapter – „erweiterter Grafikadapter“. Bot gegenüber dem Augenkiller CGA eine deutliche Verbesserung. Der EGA konnte 16 Farben gleichzeitig darstellen. Diese ließen sich aus den 64 Varianten frei zusammenstellen, welche durch die Kombination von rot, grün, blau und gesteigerter Helligkeit möglich sind. Er bot eine standardmäßige Grafikauflösung von 640 × 350 Punkten.



Teile diesen Lexikoneintrag auf Facebook, Twitter und Google+!
Ergänzungswünsche? E-Mail an Martin Vogel oder Kommentar im Blog!

Schon da gewesen? Impressum | Martin Vogels Homepage | Vogels Perspektive - das Blog | | Offenes Forum Bauingenieurwesen – Das Bauforum